Musterbrief unterhalt ab 18

Ich bestreite diesen Betrag und errechne, dass mein Kinderunterhalt [Betrag] betragen sollte. (2) Die Eintragung eines Anspruchs nach dem Gesetz über verschiedene Eintragungen von 1992 für einen Unterhaltsauftrag unter nach Abs. 1 vorgeschriebenen Umständen schafft zugunsten des Direktors zur Zahlung gemäß Abschnitt 10 ein Pfandrecht für das persönliche Vermögen, gegen das der Anspruch eingetragen ist. (5) Überträgt der Direktor dem Gläubiger einen Betrag, auf den der Gläubiger nach dem Unterhaltsbeschluss keinen Anspruch hat, so kann der Direktor diesen Betrag von den im Namen des Gläubigers erhaltenen Nachzahlungen abziehen und diesen Betrag an die Person weiterleiten, die offensichtlich Anspruch darauf hat. Ich schreibe Ihnen, um Ihnen von einer Veränderung meiner Umstände zu erzählen. Ich habe jetzt mildernde Umstände, die sich auf die Unterhaltszahlungen für mein Kind auswirken werden. (b) der Gesellschaft wurde eine Pfändungsmitteilung nach diesem Teil zugestellt oder ist eine Garnise nach Abschnitt 18, die den vom Schuldner im Rahmen des Unterhaltsauftrags fälligen Betrag respektiert, und bitte geben Sie die oben genannten Informationen innerhalb von 7 Werktagen an, damit ich Ihre Berechnungen überprüfen kann, um zu sehen, warum Sie der Ansicht sind, dass ich [Betrag] in der Unterhaltspflicht für Kinder schulde. (3) Wird in einer Unterabsatz 2 erlassenen Anordnung vorgesehen, so bleibt der Beschluss für den in dem in dem Beschluss festgelegten Zeitraum von nicht mehr als 12 Monaten in Kraft, es sei denn, das Gericht entlastet ihn, ohne weiteren Antrag oder Auftrag alle Schulden zu beschlagnahmen und beizufügen, die dann fällig und durch die Pfändung des Schuldners im Rahmen des Unterhaltsbeschlusses geschuldet werden oder die zu jeder Zeit fällig und fällig wird, solange der Auftrag nach Unterabschnitt (2) in Kraft bleibt. (2) Auf Antrag des Gläubigers im Rahmen eines Unterhaltsbeschlusses kann das Gericht ohne Vorherige randlose Mitteilung an eine andere Person eine Anordnung erlassen, die vorbehaltlich der Unterabschnitte 3 bis 7 als Anordnung nach Section 3 des Gerichtsbeschlusses zur Vollstreckung von Gerichtsanordnungen gilt.

q) Ermächtigung des Direktors, unter vorgeschriebenen Umständen die Annahme von nicht beglaubigten Schecks von einem Schuldner zu verweigern; (3) Geld, das bei der Vollstreckung eines Unterhaltsauftrags nach diesem Abschnitt realisiert wird, unterliegt nicht der Ausschüttung nach dem Gläubigerhilfegesetz. 20 Erscheint der Schuldner nicht zu dem Zeitpunkt und dem Ort, der auf einer Ladung nach Abschnitt 19 angegeben ist, so kann das Gericht einen Haftbefehl gegen den Schuldner erlassen, um den Schuldner vor gerichtzuladen, um darzutun, warum der Unterhaltsbeschluss nicht vollstreckt werden sollte. (4) Jeder Person, die während der Dauer des Auftrags die Dienste des Schuldners in Anspruch nimmt oder in Anspruch nimmt oder eine Leistung zahlt, ist ein Pfändungsbeschluss zuzustellen, der diese Person im Falle einer weiteren Zustellung bindet, solange der Auftrag in Kraft bleibt und der Schuldner Anspruch auf Löhne, Gehalt oder sonstige Vergütung hat. oder eine Leistung von dieser Person zu erhalten. 40 Zum Nachweis des Verzugs oder des Verzugs im Rahmen einer Unterhaltsanordnung kann das Gericht eine eidesstattliche Versicherung jeder Person, die sich entzieht, um Kenntnis von den Tatsachen oder Informationen und überzeugungshaltungen über den Sachverhalt zu haben, als Beweis annehmen. 37 Der Umstand, dass der Schuldner im Rahmen eines Unterhaltsbeschlusses einer anderen Person als dem Gläubiger im Rahmen des Unterhaltsbeschlusses Geld schuldet oder gezahlt hat, ist keine Verteidigung eines Verfahrens zur Vollstreckung der Unterhaltsanordnung. 13 (1) Ist der Schuldner zu irgendeinem Zeitpunkt mit einer Zahlung in Verzug, die aufgrund eines Unterhaltsbeschlusses erforderlich ist, der nicht beim Direktor eingereicht wird, so kann der Gläubiger (a) dem Partei, der offensichtlich berechtigt ist, alle Zahlungen zu erhalten, die er gemäß einem Unterhaltsbeschluss nach dem Scheidungsgesetz (Kanada) erhalten hat, und (4) der Direktor kann als Voraussetzung für das Handeln nach Unterabschnitt (3.2) (a) (ii) , verlangen vom Schuldner, dem Direktor eine Kaution in einem vorgeschriebenen Betrag als Sicherheit für zukünftige Zahlungen im Rahmen des Unterhaltsauftrags zusätzlich zur Zahlung der Rückstände zu gewähren.